Die 5 besten Spiele für Spielmuffel, die auch noch Spaß machen

Langsam senken sich die letzten Schneeflocken auf dem Balkongeländer ab, der Regen kommt stärker zurück als erwartet und deine Fensterscheiben werden nicht sauber. Deine Familie in verbeulten Jogginghosen versammelt sich um den Wohnzimmertisch. Deine Frau nickt dir auffordernd zu. Und dann darfst du Spielmuffel das Gesellschaftsspiel aussuchen. Für die einen ein kaum zu beschreibendes Glück. Für die anderen das Unglück schlechthin, schlimmer noch als Currywurst mit Fritten und Mayo nicht schlingen dürfen.

Für diesen Fall habe ich dir die 5 besten Spiele zusammengestellt, die einfach zu verstehen sind und auch nicht allzu lange dauern. Den Spaßfaktor kann ich für dich natürlich nicht einschätzen, aber ich bin offensiv zuversichtlich. Das Mindestalter ist meistens 6-8. Daher denke ich, daß die Einstiegshürde, die Lernkurve und das Durchhaltevermögen für den strapazierten Mann machbar ist. Du kannst jetzt deine Frau in den Arm nehmen, ihr filmreif die Augen schauen und ihr souverän zuflüstern: “Für dich immer, Baby”. Und dann küsst du sie. Als Mann.

  • SKYJO (Verlag: Magilano), ca. 12€
  • King of Tokyo (Verlag: iello), ca. 32€
  • Dixit (Verlag: Libellud) Spiel des Jahres 2010, ca. 24€
  • Knete-Fete (Verlag: Megableu), ca. 17€
  • Talo (Verlag: Drei Hasen in der Abendsonne), ca. 44€

SKYJO

Beginnen möchte ich mit dem Kartenspiel „SKY JOE“ von Alexander Bernhardt aus dem Verlagshaus Magliano. Der Preis von ungefähr 12€ ist sehr erfreulich. Der Karton mit 194 x 10.1 x 3.5 cm passt glücklicherweise nicht mehr in eine Handgelenktasche, aber locker in einen Rucksack.

Bei dem Spiel geht es um folgendes: Versuche über mehrere Spielrunden so schnell wie möglich – durch geschicktes Aufdecken, Tauschen und Sammeln von Spielkarten – so wenige Punkte wie möglich zu sammeln. Das werden deine Mitspieler aber auch tun.

Der Spieleinstieg ist leicht und zur großen Freude gibt es auch noch eine Spielanleitung mit Bildern. Ich bin somit fast sicher, daß du obsiegen wirst.

King of Tokyo

Du und deine Mitspieler, ihr seid Monster und fallt in Tokio ein. Dort kämpft ihr gegeneinander. Mit gewürfelten Tatzen nimmst du Anderen das Leben, mit Herzen bekommst du eigene Leben wieder zurück. Du kannst dir zusätzlich Steinchen für Hilfekarten erwürfeln und dich mit zusätzlichen Fähigkeiten versorgen. Klar, du kannst auch still und heimlich Punkte hamstern und dadurch gewinnen – jeder verfolgt da eine andere Strategie. Aber als ein mit Testosteron überladener Pinguin oder muskelbepackter Gorilla willst du sie natürlich alle nur platt machen wollen.

Und wer hat’s erfunden? Der Mathematiker Richard Garfield, USA

Die Youtube-Spielpäpste Hunter & Kron hatten bei der Vorstellung von King of Tokyo (in der Version von 2014) jedenfals ihren Spaß.

Dixit

Jetzt wird es intellektueller mit dem Spiel des Jahres von 2010. Dixit ist ein kreatives Kartenspiel mit wundersamen Illustrationen. Übergroße Karten aus der surrealen Feder von Marie Cardouat erzeugen Emotionen oder lösen zumindest Staunen und Verwunderung aus. Und diese Bilder gilt es zu beschreiben. Vielleicht nur mit einem Wort, einem Gegensatz, einem Zitat oder einem Liedtitel. Die anderen Mitspieler müssen daraufhin eine passende Karte aus ihrem 6er-Stapel wählen, die der Vorgabe entsprechen könnte.

Jetzt liegen die einzelnen Karten auf dem Tisch und es gilt zu erraten, wem die ominöse Karte zur Beschreibung gehört. Der Punktestand wird ermittelt und die Hasenfiguren der Spieler auf dem Spielfeld entsprechend verschoben.

Nach 30-60 Minuten ist das Spiel zu Ende und du fühlst dich angenehm geistig erfrischt. Vielleicht aber auch nachdenklich. Uiuiui.

Knete-Fete

Ein Spiel, das so heißt, kann nur gut sein. Knete ist jedem ein Begriff, der das Zeug als Kind schon mal gedrückt, gezogen, verteilt oder gegessen hat. Die Fete kam dann später – Engtanz und Flaschendrehen inklusive. Nostalgie pur. Knete-Fete ist aber anders. Die Aufgabe ist denkbar einfach:

Als Teil eines Teams kämpfst du gegen einen Mitspieler mit der Kraft deiner ureigenen Kreativität, Handfertigkeit und natürlich Knete. Eine Karte mit Begriffen wird aus einem Stapel gezogen. Und dieser Begriff wird dann erknetet. Das Team, das zuerst den gekneteten Begriff errät, gewinnt. Der Verlierer verliert jedoch eine festgelegte Menge an Knete für die nächsten Runden.

Und wenn ein Team keine Knete mehr hat, dann ist die Fete zu Ende. Glücklicherweise bist du ja schon zu Hause und musst nicht mehr abgeholt werden.

Talo

Achtung Vierkant-Hölzer! Ganz ruhig bleiben, ganz ruhig. Es ist nur ein Spiel. Und es gibt noch einen Zehnkant-Würfel dazu. Ein kantiges Kletterspiel von Uta Krüger, Bernd Poloczek, und Jens-Peter Schliemann.

Und jetzt wird auf dem Spielfeld gebaut und zwar nach Anzahl der gewürfelten Augen. Wer zuerst auf Ebene 10 ankommt ist der Gewinner. Aber Vorsicht: Deine Gegner werden versuchen, dich dabei zu blockieren. Die verfolgen nämlich das gleiche Ziel. Wie und was du konstruierst, entscheidest Du selbst. Treppen, Stege, rauf und runter – alles ist erlaubt. Hauptsache Trump gewinnt nicht.

Zu guter Letzt

Jedes einzelne Spiel hat das Potential auch bei dir zum Dauerbrenner zu werden. Nicht nur im trauten Familienkreis, sondern auch in einer lustigen Herrenrunde mit klaren Nahrungsergänzungsmitteln um die 35% oder mehr.

Wenn dir zu dem Artikel oder den Spielen noch etwas einfällt , dann scheu dich nicht, nur zu. Das Kommentarfeld ist geöffnet.

Bis in bälde und bleib gesund.

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.